Studienauftrag Richi-Areal (Meuchwis) in Schlieren, 1. Rang

Wilder Westen Das Richi-Areal am westlichen Rand der Stadt Schlieren befindet sich in einem grossmassstäblichen, dynamischen und heterogenen Umfeld. Übergeordnete Landschafts- und Naturräume prägen den Ort, wichtige Verkehrsachsen und Strassenzüge treffen hier zusammen. Bestehende Industrie- und Gewerbegebiete und neue Stadtentwicklungsgebiete erzeugen eine dynamische Aufbruchstimmung. Dem Richi-Areal kommt eine Scharnierfunktion zu: entsprechend sollen an diesem Ort grosszügige Bauten und Freiräume von hoher Urbanität und Qualität entstehen, damit der „Wilde Westen“ Schlierens als attraktiver und zukunftsorientierter Arbeits- und Wohnort gestärkt werden kann.

 

Wohn- und Werkstätten_ Mit der Anordnung der  Volumen, der Zuteilung der Nutzungen und den entsprechenden Grundrisstypologien wird nicht nur auf die übergeordnete Raumsituation mit ihren Landschaftsräumen und Strassenzügen reagiert, sondern auch ein massgeschneidertes Konzept für den Umgang mit der Lärmsituation angeboten:

 

Die Westseite des Richi-Areals mit ihren unterschiedlichen attraktiven Ausrichtungen wird für kleinere Gewerbeeinheiten und Ateliers im überhohen Erdgeschoss und im Mezzanin sowie für Wohnungen in den Obergeschossen genutzt. Die oberen Geschosse springen gegenüber dem Sockel leicht vor. Sie scheinen fast ein bisschen über der Umgebung zu schweben, und die Gliederung und Massstäblichkeit der hohen Fassade wird unterstützt.  

Die Wohnungen im Westflügel profitieren von der wunderbaren Aussicht in Richtung Limmatraum und Sonnenuntergang. Diejenigen im Ostflügel sind Teil der Dynamik des Brandstrassenquartiers und blicken über den quer aufgespannten Vorplatz in Richtung Schlieren Zentrum. Die luftigen Wohnungen im Südflügel wiederum gehören zum Landschaftsraum des Rietbachs, welcher auf weit auskragenden Balkonen genossen werden kann.

 

Auf der Ostseite des Areals wird ein Teilbereich für das Gewerbe (grossflächig, Werkstatt, z.B. Schreinerei u.ä.) ausgeschieden und dem Gewerbe-Cluster an der Rietbach- und Brandstrasse zugeordnet. Das viergeschossige Gebäude ist als Stützen-/Platten-Konstruktion mit grossen zusammenhängenden Flächen konzipiert. So können bereits in einer ersten Etappe ideale Bedingungen geschaffen werden, um bei Bedarf einen reinen Gewerbebau als Zweckbau zu realisieren: die Erschliessung für Anlieferungen und Transporte ist hier ausgezeichnet, und mit dem BAUHAUS und der SABAG können Synergien genutzt werden. Ebenfalls ist an diesem Standort eine optionale Wohnnutzung realisierbar.

Show More

© 2018 by Guagliardi Ruoss.